Archiv-Bürgerinfo & Service, Bürgerstiftung & -Energie

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

An alle Bürgerinnen und Bürger.

ARCHIV - Darüber hat der Bürgermeister bisher informiert (neue Entwicklungen in und rund um Nienhagen ab 2012 ff.)

 


 

 

Für alle Frauen im Alter von 50 bis 69 Jahren aus Nienhagen
& Adelheidsdorf steht das Mammobil ab Ende Mai 2015:

in Nienhagen auf dem Netto-Parkplatz (Schafstallweg 3) in Nienhagen.

Dr. Gabriele Kratz Programmverantwortliche Ärztin
TEL: +49 (5141) 2 08 87 03, screening@radiologie-celle.de
www.screening-celle.de

INFO: 

Alle Teilnehmerinnen aus Nienhagen und Adelheidsdorf, die den ersten Termin zum Screening nicht wahrnehmen konnten, erhalten eine Folgeeinladung in die stationäre Einheit Celle (Neumarkt 1, 29221 Celle). Eine telefonische Terminvereinbarung ist hier auch ganzjährig möglich.

mammographie-MS-Celle-Postkarte-2015-seite1

mammographie-MS-Celle-Postkarte-2015-seite2

mammographie-CZ-Ankuendigung-2015Nienhagen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22.10.2014 / EHH

Gemeinde Nienhagen - Einladung zur Bürgerversammlung

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zu unserer nächsten Bürgerversammlung möchte ich herzlich für

Mittwoch, 12. November 2014 um 19:30 Uhr -

in den Hagensaal  einladen.

Wir möchten im Rahmen der Versammlung auch alle Neubürger unseres Dorfes  willkommen heißen, die wir zu diesem Tag persönlich einladen.

Gleichsam sind die Vertreter unserer Vereine und Verbände eingeladen, die sich im Rahmen der Versammlung im persönlichen Gespräch den neuen Einwohnern vorstellen dürfen.

Als Themen werden wir  u.a. behandeln:

* Entwicklungskonzepte für den Ortskern mit Schwerpunkt Dorfplatz

* Die finanzielle Situation der Gemeinde Nienhagen im Verbund der Samtgemeinde


* Die Aufnahme  von Asylsuchenden in Nienhagen


* Ausblick auf das Jahr 2015

Ich freue mich, zur zweiten Bürgerversammlung in diesem Jahr hoffentlich ganz viele Besucher begrüßen zu dürfen.

Jörg Makel

Bürgermeister der Gemeinde Nienhagen



07.11.2013/EHH

Mobilfunk-und Internetversorgung in Nienhagen -Nienhorst-Papenhorst


Einladung zu einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 21.11.2013  - 20:00 Uhr
Sitzungssaal des Rathauses Nienhagen


Kann ein Funkmast  im Gewerbegebiet  Nord-Ost  flächendeckend unser Dorf optimiert versorgen oder stehen mögliche Risiken dem tatsächlichen Nutzen entgegen? Mit dieser Frage beschäftigen sich seit einigen Wochen unsere Politiker und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger haben sich dazu schon mit ihren Meinungen eingebracht.

Die Fraktion Bündnis 90/Grüne hat mich gebeten, eine weitergehende Informationsveranstaltung anzubieten und  hat mir auch einen Referentenvorschlag unterbreitet, nachdem wir im letzten Fachausschuss schon Herrn Dr. Schulz gehört haben, der uns die Planungen der Telecom vorgestellt hat und für Fragen aus dem Kreis der Zuhörer zur Verfügung stand. Der Bitte der Fraktion Bündnis 90/Grüne komme ich gerne nach.

Wir werden damit für den 21. November neben Herrn Dr. Schulz  auch Herrn Dr. Neitzke einladen, der sich langjährig auch mit der Forschung beschäftigt hat,  ob von Funkmasten gesundheitliche Schäden ausgehen können.  

Zur Teilnahme an dieser Veranstaltung lade ich herzlich ein - bringen Sie sich ein zur Frage, wie Nienhagen  zukunftweisend  eine hohe Datenqualität durch eine optimale Internet- und Mobilfunkverbindung sichern kann.

Ihr/Euer

Jörg Makel
Bürgermeister der Gemeinde Nienhagen

 


 

31.03.2014

Bürgerladen, Kindertagesstätte und Eisdiele  jetzt in Nienhagen unter einem Dach

Am kommenden Freitag um 15:00 Uhr wird die Gemeinde Nienhagen nach erfolgtem Umbau die Räumlichkeiten im Erdgeschoss des ehemaligen Betriebsgebäudes der Alten Post in der Bahnhofstraße einweihen.

Die Gemeinde Nienhagen wird nach einer Planungs-und Umbauzeit von über einem Jahr nunmehr das Ergeschoss einer multifunktionalen Nutzung zuführen.

Nachdem die Gemeinde bereits das Dachgeschoss für die Nutzung von zwei Gruppen der kommunalen Kindertagesstätte umgebaut hatte, erfolgt nun durch den Umbau des ehemaligen Paket-und Lagerraumes der ehemaligen Post die sinnvolle Erweiterung der Kindertagesstätte mit einer Spiel- und Bewegungshalle. Der Raum ist so konzipiert, dass hier gespielt, getobt, entdeckt, geforscht werden kann. Der mit einer Akustikdecke ausgestattete Raum ist daher mit entsprechend kreativen Spiel- und Erlebnisequipments  ausgerüstet.

Nachbar des Bewegungsraumes ist der erste Bürgerladen in Nienhagen - der den ehemaligen Schalterraum zur Verfügung hat - er wird ausschließlich betrieben von ehrenamtlichen Helfern, die an zwei Tagen der Woche dort  u.a. gebrauchte Kleidungsstücke  annehmen und für mehr symbolische Beiträge an andere Bürgerinnen und Bürger weitergeben. Besucher, die dort Gegenstände zuliefern oder aber sich aussuchen, dürfen auch darauf vertrauen,  im Bürgerladen mal einen Kaffee trinken zu können. Der Bürgerladen wird zunächst am Dienstagvormittag und am Donnerstagnachmittag geöffnet sein.

Als drittes High-Light ist im Erdgeschoss ab sofort eine Eisdiele eingerichtet. Neben leckeren Eissorten werden natürlich auch die unterschiedlichsten Eiskreationen oder auch der Cappucino auf die Besucher warten, die in der ersten kleinen Eisdiele des Ortes den süßen Genuss auch außerhalb unter einer großen Eiche erleben dürfen.

Ich freue mich, dass wir dieses Konzept der Nutzung mit den Bürgerinnen und Bürgern entwickeln und mit sicher nicht ganz unerheblichen Kosten umsetzen konnten. Wir finden jetzt in den Räumen zukunftsweisende Rahmenbedingungen für die weitere Entwicklung unserer Kindertagesstätten-Konzeption, das ehreanamtliche Engagement  einzelner Bürgerinnen und Bürger und auch das gewerbliche Angebot, dass die Vielfalt unserer zu erwerbenden Produkte im Ort erweitert.


Jörg Makel
Bürgermeister

 


Muss die Mobilfunkversorgung in Nienhagen optimiert werden???


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


Mobilfunksendeanlagen, schnelles Internet, Handy und Smartphones: Wo Masten stehen, ist dies kein Thema.

Erst wenn ein neuer Mast ein Gebiet mittels Mobilfunkkommunikationstechniken erschließen soll, wird über ein Pro und Contra diskutiert.
Das möchten wir mit diesem Hinweis auch gern tun.

Seit langem beklagen sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger über eine schlechte Mobilfunkversorgung und einer nur eingeschränkten Internetversorgung und erwarten von der Verwaltung  ein Handeln.

Nachdem uns bisher lediglich lokale Versorgungsoptimierungen angeboten wurden, stellt nunmehr die Deutsche Telecom durch die Errichtung eines neuen Funkturmes eine Versorgung mit - wie das Unternehmen sagt - einem Komplettprogramm vor, also G 3 - UMTS -LTE -Breitbandnetz.

Ein solcher Turm könnte z.B. im Gewerbegebiet Nordfeld Platz finden.

Mobilfunktürme sind aber in der Öffentlichkeit auch im Hinblick auf die möglicher Weise von Ihnen ausgehenden Gefahren in der Diskussion.  Ich möchte daher das Pro und Contra einer solchen weiteren technsichen Entwicklung für unseren Ort mit Ihnen diskutieren.

  • Stehen Risiken  (wenn es sie gibt) in Relation zum Nutzen?
  • Sehen wir in dem Angebot wirklich eine deutliche Optimierung?
  • Gäbe es Alternativen und wie sehen diese aus ?

An Ihrer /Eurer Meinung zu diesem Thema bin ich sehr interessiert und  würde mich über Stellungnahmen freuen.

Ihr Euer  

Jörg Makel
Bürgermeister der Gemeinde Nienhagen
Mobil: 0173 6232551

Internet: www.gemeinde-nienhagen.de

 


07.11.2013/EHH

Einladung zur Gründungsversammlung des „Bürgerladen Nienhagen e.V.“


Sehr geehrte Damen und Herrn,

hiermit laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Gründungsversammlung des Vereins „Bürgerladen Nienhagen e.V.“ ein am

Mittwoch, 20.11.2013 um 20:00 Uhr im Ratssaal Nienhagen.

Wichtigstes Ziel unseres Vereins ist der Aufbau einer Kleiderkammer. Die Gemeinde Nienhagen hat uns dafür Räumlichkeiten in der „Alten Post“ in Nienhagen zur Verfügung gestellt.

Sollten Sie Interesse haben oder unsere Arbeit unterstützen wollen, freuen wir uns auf Ihr Teilnahme.


Ihre
Eva Andreas-Bergjürgen

Nienhagen, 07. November 2013

 

 


 

22.10.2013 /SG

 

Bürgerstiftung Nienhagen startet mit 100.000 € aus einer anonymen Spende
eines Bürgers / einer Bürgerin von Nienhagen


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Vor einigen Wochen erreichte mich ein Anruf eines Bürgers aus unserem Dorf. Ich habe, so war die Botschaft, etwas Geld und ich möchte es Ihnen anvertrauen, ich bin mir sicher, Sie werden damit etwas GUTES tun.

 

Diesem Telefonat schlossen sich dann persönliche Besuche an, wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir den Wunsch des Spenders am nachhaltigsten erfüllen können – denn das Geld sollte vor allem Senioren und Seniorinnen in der Gemeinde zu Gute kommen und Menschen mit Behinderungen. Zur Verbesserung der Infrastruktur, der allgemeinen Angebote für diese Menschen in unserem Dorf – aber auch für den Einzelfall sollte Geld verfügbar sein, für Menschen, die z.B. ein medizinisches Gerät brauchen, es sich aber nicht leisten können.

Aus dem Gespräch mit dem Spender habe ich vieles erfahren, es hat mich bereichert und zwar nicht im materiellen Sinne und es hat mich verpflichtet,
diese Spende mi t großer Sorgfalt so zu verwalten, dass viele Menschen davon Nutzen tragen.


Nach dem dann erklärten Willen des Spenders werden wir die Spende
in Höhe von 100.000 €
in eine Bürgerstiftung Nienhagen
– Stiftung für Senioren und Seniorinnen der Gemeinde Nienhagen -

einbringen, wobei ein Teil zweckgebunden den Stiftungsstock bildet und ein anderer Teil ebenfalls zweckgebunden reserviert ist.

 

Nach der offiziellen Gründung der Stiftung ist natürlich auch jeder herzlich eingeladen, das Stiftungsvolumen zu erhöhen. Ich bin mir sicher, dass es in unserem Dorf viele Menschen gibt, die sich einer solchen Stiftung verbunden sehen. Ab sofort haben wir in Nienhagen dann eine eigene Bürgerstiftung, werden in den nächsten Jahren – je nachdem wie sich die Stiftung entwickelt - immer wieder etwas Geld verfügbar haben um in unserem Dorf Senioren und Seniorinnen und Menschen mit körperlichen Einschränkungen helfen zu können, helfen, da wo große Not besteht.

 

Ich jedenfalls werde Sie weiterhin auf dem Laufenden halten zur Entwicklung der Stiftung und Zusammensetzung des Stiftungskuratoriums – also den Menschen, die jährlich über den verfügbaren Teil der Stiftung entscheiden werden, die aber auch dafür sorgen sollen, dass die Stiftung wächst.

 

Mein großer Dank gilt aber zunächst demjenigen, der die Idee zu dieser Stiftung hatte und den Grundstock dafür zur Verfügung gestellt hat. Ich sehe mich dieser Bereitschaft und dem erklärten Willen, mir persönlich dieses Geld anzuvertrauen, als große Verpflichtung an, die ich gern annehme.

Jörg Makel
Bürgermeister Nienhagen


Zum Bild:
Mit dem Auftrag, eine Bürgerstiftung Nienhagen zu gründen, nahm Bürgermeister Jörg Makel kürzlich 100.000€ als private Spende entgegen.

 


Nienhagener Bürger werden Strom für den Hagensaal selbst produzieren und gründen Bürgerenergie Nienhagen Gesellschaft

Wir sind Bürger mit Energie  und wir wollen diese auch noch produzieren - in Nienhagen haben sich  Bürgerinnen und Bürger zu einer Gesellschaft zusammengefunden und realisieren jetzt ihr erstes Projekt - eine Sonnenstromanlage auf dem Dach des Hagensaales, die zumindest einen Teil des dort benötigten Stromes künftig direkt vor Ort erzeugen wird.  Der überschüssige Strom wird selbstverständlich dann noch  in das öffentliche Netz eingespeist.

Wir fangen aber erst mal relativ klein mit dem ersten Projekt an, sagen Jörg Engelhardt und Jörg Henner Horst, die mit anderen Bürgern die Grundlage für die Gesellschaftsgründung gelegt haben und in der Gründungsversammlung zu gleichberechtigten Vorsitzenden einstimmig gewählt wurde. Beide freuen sich, dass  die Nachfrage nach dem Erwerb von Gesellschaftsanteilen so groß war, dass nunmehr rund 35000 € zur Verfügung stehen.  

Damit wird das Dach des Hagensaales in Nienhagen - also das  Veranstaltungszentrum der Bürgerinnen  und Bürger des Ortes und auch noch das Rathaus Nienhagen künftig jährlich  rd. 23000 Kilowattstunden Strom, der direkt vor Ort erzeugt werde, beziehen können.  

Alle, die sich beteiligt haben - so Jörg Engelhardt weiter - wissen, dass das für sie kein Verlustgeschäft sein wird - die Rendite wird aber auch nicht sehr hoch sein - so gesehen beteiligen sich hier die Menschen um ein Zeichen zu setzen, dass die Energiewende nur mit den Bürgern möglich ist  und Strom künftig in viel größerem Umfang dort erzeugt werden muss, wo er gebraucht wird.  

Bürgermeister Jörg Makel freut sich über die Gesellschaftergründung - sie sei ein weiteres Zeichen dafür, dass Menschen ihr Dorf gestalten  und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Und er freut sich darüber, dass auch die Politik dem Vorhaben Rückenwind gab - wir haben, so sagt er, dass Dach Pacht - und kostenfrei zur Verfügung gestellt und da wir nunmehr über zunächst zehn Jahre den erzeugten Strom direkt  vor Ort  erhalten, ist das ja für beide Seiten eine gewinnende Vereinbarung.  Ich hoffe, dass die Ideen der "Energiebürger"  nach Abschluss des ersten Projektes weiter gehen  denn die Sicherung der energetischen Versorgung ist eine Aufgabe, die wir nur gemeinsam  lösen können.



Zum Bild:
Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Nienhagen haben erste Bürger- Energiegesellschaft gegründet


 

 


 


Neue Bäume für Nienhagen
Bürger pflanzen erste Bäume auf dem Parkgelände am Dorfplatz von Nienhagen


Vielen Dank denen, die am ersten Aprilwochenende mit Spaten und Schaufel kamen um auf der Freifläche hinter unserem Dorfplatz die ersten Bäume zu pflanzen.

Neben Apfel- Birne und Zwetschge fanden wir auch einen tollen Platz für den Baum des Jahres, den gemeinen Apfel oder Wildapfel, der diesen Titel 2013 deshalb verliehen bekam, weil er praktisch einen  Klimabaum symbolisiert, also eine Baumart, die den unterschiedlichsten  klimatischen Bedingungen Stand halten kann.

Unser  Klimabaum steht  am Fuß/Radweg, der die Bahnhofstaße  mit dem Jahnring verbindet direkt an der Wegkreuzung zur Seniorenresidenz Herzogin-Agnes Platz.   

Die dortige Wiese soll  nach und nach zu einem Park gestaltet werden. Die von den Bürgern gepflanzten Bäume stellen schon mal den “Obstgarten”  dar, später soll ein kleiner Rundweg folgen an dem rechts und links Blumen und Sträucher wachsen, aber auch Beerenfrüchte und Gemüse. Dazwischen sollen einzelne Fitnessgeräte alle Generationen zum aktiven Tun einladen.


Zum Bild:
Unter der fachkundigen Leitung von  Frau Gehrke haben nunmehr neun junge Bäume ihren Standort  durch die Hilfe aktiver Bürgerinnen und Bürger  in Nienhagen gefunden.


Jörg Makel
Bürgermeister der Gemeinde Nienhagen

 


08.01.2013

Müll-Abfuhrkalender für Nienhagen bzw. Samtgemeinde Wathlingen zum Download bereit!

Als Bürgerservice haben wir heute die Müll-Abfuhrkalender-Jahresübersicht für das Jahr 2013 mit allen Abfuhrdaten für Sie zusammen gestellt.

Das PDF-Dokument zum Download finden Sie AB SOFORT hier ... (auf der Verwaltungsseite/Rathaus ganz unten auf der Zielseite)

 


 

07.01.2013

Einladung zur ersten Bürgerversammlung 2013

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich hoffe, Sie alle sind gut in das neue Jahr gekommen. Vielleicht haben Sie sich ein paar Ziele vorgenommen, die Sie im neuen Jahr erreichen wollen. Ich wünsche Ihnen dazu viel Glück und Erfolg.

Nachdem wir im Jahr 2013 mit gutem Erfolg zu diversen Themen zu Bürgerversammlungen in das Rathaus Nienhagen eingeladen hatten,  möchte ich das neue Jahr gleich mit einem weiteren Termin beginnen:

Ich darf Sie und euch  hiermit herzlich zur ersten Bürgerversammlung im Jahr 2013 einladen.  Die Spiel-und Sportgemeinschaft Nienhorst stellt uns dazu freundlicher Weise das Dorfgemeinschaftshaus Nienhorst zur Verfügung. Ich darf Sie und euch daher herzlich für

Mittwoch, 23. Januar 2013   - 19:00 Uhr -

nach Nienhorst sehr herzlich einladen.

Ich würde mich freuen, wenn viele aus Nienhagen, Nienhorst und Papenhorst ins  Dorfgemeinschaftshaus kommen um sich über all das zu informieren, was es Gutes zu berichten gibt,  woran wir gerade arbeiten und was wir besser machen können. IHRE und EURE Ideen sind dabei von ganz großer Bedeutung.   Über folgende Punkte reden wir ganz bestimmt:

1. Die finanzielle Situation in Nienhagen

2. Die Situation in den Kindertagesstätten und Schulen

3. Rückschau auf das Jahr 2012

(Bedeutung von  Arbeitskreisen, Förderung  Vereine und Verbände, Partnerschaften, Papier- und Altglasentsorgung,

Laubentsorgung, Weihnachtsbeleuchtung, )

4. Bauleitplanung und energetische Ausrichtung in der Gemeinde Nienhagen

Ein großer Teil der Veranstaltung soll aber Ihnen und euch die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen und uns und mir Anregungen, Tipps und Hinweise zu geben, die wir - vielleicht auch gemeinsam - umsetzen können.

Ich freue mich auf einen spannenden und informativen Abend mit Ihnen und euch

Jörg Makel
Bürgermeister der Gemeinde Nienhagen
Mobil: 0173 6232551


 

02.01.2013

Spielplatz Nienhagen-Bütenhorst - Wie soll er aussehen?

Der Rat der Gemeinde Nienhagen hat für den Bau eines Spielplatzes im Baugebiet Bütenhorst Mittel bereitgestellt. Nun geht es  darum, wie wir diesen Platz für unsere Kinder "spiel- und erlebnisreich" gestalten können.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger lade ich zu einem Planungstreffen  "Spielplatz Bütenhorst" hiermit herzlich für

Mittwoch, den 16. Januar 2013  - 18:00 Uhr-

in den Sitzungssaal des Rathauses Nienhagen

herzlich ein. Wir wollen gemeinsam nach guten Konzepten suchen und Ideen für die Realisierung des Platzes sammeln.

Ich würde mich freuen, wenn viele "Spielplatzfachleute"  (also z.B. Eltern, Kinder, Erzieher, Planer usw.)  sich ein bis max. zwei Stunden Zeit nehmen würden, um mit dem ersten Treffen den Start für eine gute Spielplatzgestaltung zu setzen. Vielleicht finden wir eine Gruppe, die sich anschließend noch intensiver mit dem Thema beschäftigt und vielleicht auch bereit ist, die Umsetzung zu begleiten.

Ihr

Jörg Makel
Bürgermeister der Gemeinde Nienhagen
Mobil: 0173 6232551

 


23.11.2012:

Die Vollsperrung der Nienhorster Straße ist ab sofort aufgehoben! Die direkte Verbindung zwischen Nienhagen und Ortsteil Nienhorst steht somit wieder zur Verfügung!

 

Info:
Das Rathaus Nienhagen und Wathlingen ist am 27.11.2012 ab 15.30 Uhr geschlossen.

 


 

 

Mehr Platz für Hunde in Nienhorst  – Verbot unbürokratisch gelöst


In Nienhorst  können Hundebesitzer  jetzt mit ihren Vierbeinern auf  einem neuen Weg “Gassi “ gehen.
In Nienhorst  können Hundebesitzer  jetzt mit ihren Vierbeinern auf  einem neuen Weg “Gassi “ gehen.


Aufgrund eines bestehenden Verbotsschildes war bisher  der Spaziergang bereits am Dorfgemeinschaftshaus beendet. Die vor einem kleinen Waldstück, das mit hübschen  schmalen Wegen zum  Wandern einlädt, gelegene Wiese  war für Hunde  bisher verboten.


Das Verbot haben wir jetzt aufgehoben – so Bürgermeister Jörg Makel- der damit ein Anliegen einiger  Anwohner erfüllte. Das neue Schild weist jetzt nur darauf hin, dass Hunde auf der Wiese    „große Geschäfte“ nicht hinterlassen dürfen.  Auch das Auswechseln der Hinweistafel kostete kein Geld.  Der Bürgermeister selbst und Bernd Prasuhn  (CDU) griffen  zu Schraube , Mutter und Maulschlüssel und machten damit den Weg frei für  „Waldi“ und Co , die ab sofort mit Frauchen und Herrchen den kurzen Weg zum Wald finden.



Ostermontag, 09.04.2012

Benzole in Nienhagen – Exxon-Mobil will sich transparent zeigen

Informationsveranstaltung am Dienstag, 8. Mai 2012 um 19:30 Uhr im Rathaus Nienhagen

 


Liebe Mitbürgerinnen und Bürger

Wie ich Ihnen angekündigt hatte, konnte ich zwischenzeitlich mit Vertretern der Exxon-Mobil das Problem der Benzolbelastung besprechen. An diesem Gespräch haben auch Herr Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Grube und Frau Susanne Führer als Bürgermeisterin der Gemeinde Adelheidsdorf teilgenommen.

Die Vertreter der Exxon haben dargelegt, dass im hiesigen Raum aus einzelnen Förderstellen weiterhin Rohöl gewonnen wird, bei der Förderung aber ein hoher Prozentsatz sog. Lagerstättenwasser anfallen. Vor vielen Jahren wurden die notwendigen Rohrleitungen aufgrund hoher Korrosionsanfälligkeit gegen Kunstoffleitungen ausgetauscht, die Verwendung solcher Leitungen sei vom TÜV und vom Bergamt ausdrücklich zugelassen worden.  Sämtliche Leitungen wurden jedoch ständig weiterhin untersucht und bei Feststellung des Überschreitens von Prüfwerten eingehender beprobt.  Tatsache ist, dass an einigen  wenigen Stellen  in den Leitungen Leckagen aufgetreten sind, aus denen Benzol diffundiert ist. Die daraufhin vorgenommenen Proben hätten aber bestätigt, dass lediglich lokale Bereiche betroffen sind, die jetzt umgehend saniert werden.

Die Exxon-Mobil hat zugesichert, schon jetzt ein umfangreiches Maßnahmenpaket begonnen zu haben, welches u.a. beinhaltet:

-Beauftragung eines unabhängigen Instititutes zur ständigen Überwachung
-Einbindung des Landkreises, untere Wasserbehörde, Bauamt und Gemeinde
-Stilllegung und Endkopplung der betroffenen Leitung
-Aufstellung eines Sanierungsplanes - und-
-Vollständige Sanierung der Schadensorte
-Anordnung von Luftmessungen
-Ständige Stichproben an allen – auch “jungen” Leitungen
-Vorsorgliche Untersuchung der Grundwasserabstaubereiche
-Aufklärung der Bürger

Nach dem heutigen Stand der Erkenntnisse können wir davon ausgehen, dass eine Gefahr einer weitreichenden Belastung von Grund-Boden-Wasser-Luft nicht gegeben ist.  Mich haben in den letzten Wochen viele Bürgerinne und Bürger angerufen und nachgefragt, ob sie weiterhin  ihre Gärten sprengen können, ob Fische aus den umliegenden Teichen gegessen werden können oder ob Landwirte sich Sorgen um ihre Erträge machen müssen.

Nach Vorstellung des “Schadenfalles” durch den Verursacher besteht kein Grund zur Sorge,  da die  Grenzwertüberschreitungen noch minimal sind und die Schadensorte  eingrenzbar bleiben.  Wir werden in Absprache mit den anderen Behörden die weitere Entwicklung begleiten und zeitnah die Ergebnisse der  Exxon-Mobil  abrufen, die sich durch Umsetzung des o.a. Maßnahmenpaktes ergeben.

EXXON verspricht zudem  transparente Politik und lädt zum Info-Abend ein:

Die EXXON-Mobil  hat eine transparente Politik in der Sache versprochen und wird daher am  Dienstag, dem 8. Mai um 19:30 Uhr im Rathaus Nienhagen für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger die Situation darstellen und für all Ihre / unsere Fragen zur Verfügung stehen.

Gleichzeitig wird die EXXON-Mobil zusätzlich das Sanierungskonzept der Deponie an der Nienhorster Straße vorstellen. Zu diesem Abend darf ich schon jetzt auch im Namen von Frau Führer und Herrn Grube herzlich einladen.

Jörg Makel
Bürgermeister



 


 

 

Samstag, 31.03.2012

Benzolwerte im Boden – wie groß ist das Risiko für Menschen in unserem Dorf ?

Eine Information des Bürgermeisters

Wahrscheinlich geht es Ihnen wie mir – aus der Zeitung mussten wir erfahren, dass an einer von der Exxon-Mobil  betriebenen Lagerstättenleitung die transportierten Lagerstättenwasser ausweislich einer ersten Untersuchung die Benzol-Grenzwerte überschreiten.

Die Trasse stand offenbar schon seit einiger Zeit unter Beobachtung des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG), das nunmehr nach meinem Kenntnisstand die Stilllegung der Trasse angeordnet hat.

Benzol ist ein Bestandteil des Rohöls und damit auch in unserem Benzin in geringer Konzentration vorhanden. Wir finden es auch als Bestandteil von Lösungsmitteln in Farben.  Es fällt  aber auch bei der Erdgansförderung an und kann  nach geraumer Zeit auch durch  GFK-Rohrleitungen, wie sie bei der Erdgasförderung heute auch verwendet werden, diffundieren.

Benzol gilt als ein aggressives Umweltgift - es ist in bestimmten Konzentrationen krebserregend. Nach ersten Informationen gilt es als ausgeschlossen, dass das ausgetretene Benzol zur Verunreinigung unseres Trinkwassers führen kann. 

Wir erwarten jetzt die endgültigen Ergebnisse des eingesetzten Gutachters und eine detaillierte Stellungnahme des Unternehmens, des LBEG und des Landkreises Celle. Wir werden Sie über die Ergebnisse natürlich auch auf dieser Seite unterrichten.

Ich bedauere allerdings sehr, dass wir als Verwaltung nicht viel frühzeitiger auf das Thema hingewiesen wurden und Sie entsprechend informieren konnte.


Jörg Makel

Bürgermeister

 

 

 


 


Donnerstag, 29.03.2012

 

Zukunftweisende Energieversorgung für Nienhagen - was ist möglich und machbar ?

Einladung zu einer Gesprächsrunde am 04. April 2012 um 19:30 Uhr

Zukunftweisende Energieversorgung für Nienhagen -  was ist möglich und machbar

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Nichts wird die Zukunft unserer Gesellschaft mehr beschäftigen, als die Frage nach unserer Versorgung mit Strom, Wärme und Trinkwasser. Der von der Bundesregierung beschlossene -längst notwendige Ausstieg - aus der Atomenergie zwingt auch jede Kommune dazu, ihren Beitrag zur Umstellung auf neue Energiequellen zu liefern. Dabei darf nicht verkannt werden, dass eine zukunftweisende Energieversorgung auch die finanzielle Situation der Gemeinden sichern kann. Eine Infrastruktur, die privaten Haushalten und Gewerbetreibenden attraktive Technologien dazu  präsentiert, wirbt für den Standort einer fortschrittlich ausgerichteten Gemeinde.

Über Möglichkeiten, Ziele und Projekte möchte ich daher mit Ihnen/Euch sprechen.

Ich würde mich daher sehr freuen, Sie/Euch 

am Mittwoch, dem 4. April 2012 um 19:30 Uhr
im Rathaus Nienhagen - Beratungszimmer der Gemeinde Nienhagen


begrüßen zu können. Ich möchte an diesem Abend eine Diskussion dazu beginnen, wie sich die Gemeinde Nienhagen hinsichtlich ihrer energetischen Versorgung entwickeln und welche Beiträge sie leisten kann.

Um den Abend besser planen zu können, melden sich Interessenten bitte im Büro der Gemeinde Nienhagen (Telefon 05144 - 491-91) oder per Mail an.

Vielleicht gelingt es uns, in der Beratung zu bleiben und gleichzeitig einen Arbeitskreis “Neue Energien für Nienhagen” zu gründen.

 

Insofern freue ich mich auf einen interessanten Abend .

Ihr

Jörg Makel

Bürgermeister




Dienstag, 24.01.2012


EXXONMobil saniert alten Deponiekörper in Nienhagen


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Nienhagen blickt auf eine lange Geschichte der Erdölförderung zurück. Vieles, was unser Ort heute bietet, wäre nicht möglich, wenn dieser Rohstoff in der Vergangenheit ungenutzt geblieben wäre.


Einige unserer Bürgerinnen und Bürger erinnern sich noch an die Zeit, als in unserem Dorf ein  Förderturm neben dem anderen stand. Die Förderung des Öls und seine Verwendung haben aber auch Spuren hinterlassen, u.a. in alten Deponien, die heute  zum  großen Teil überwachsen sind. Eine ständig von der ExxonMobil überwachte Deponie befindet sich an der Nienhorster Straße, der Verbindungsstraße zwischen Nienhagen und Nienhorst.


Wie das Unternehmen uns nunmehr in langen Gesprächen vorgestellt hat, soll der alte Deponiekörper beginnend ab Februar sorgfältig gereinigt, neu aufgebaut und abgedeckt werden. Mit diesen Arbeiten ist ein sehr intensiver Schwerlastverkehr verbunden, der über knapp 5 Monate zur Belastung einiger Anlieger führen kann. Es gilt, rd. 55.000 m³ alte Bohrschlämme fachgerecht zu entsorgen und  gegen unbelastetes Material auszutauschen.


Wir werden dazu auch die Nienhorster Straße für mehrere Wochen für den Kraftfahrzeugverkehr sperren und den Verkehr umleiten müssen. Der Radweg hingegen wird durchgängig nutzbar sein. Im Zuge der Arbeiten werden wir auch die ehemalige Hausmülldeponie der Gemeinde Nienhagen sanieren. Diese Fläche möchten wir anschließend als Streuobstwiese gestalten und als Schutzareal zwischen Wohnbebauung und Wald integrieren.


Die ExxonMobil wird zudem auf dem neuen Deponiekörper eine rd. 4.000m² große Magerrasenwiese als zusätzlich ökologische Fläche modellieren. Auch dies ist ein Ergebnis, welches wir in den Gesprächen mit dem Unternehmen erreicht haben und über ergänzende Maßnahmen, die über die Pflicht zur Schaffung von Ausgleichsflächen hinausgeht, tauschen wir uns derzeit noch aus.


Die Arbeiten, der Bauzeitenplan und die Verkehrsführung werden ständig mit uns als Gemeinde abgesprochen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass die ExxonMobil alles tun wird, um die Belastungen so gering wie möglich zu halten ohne zu verkennen, dass es ohne Beeinträchtigungen nicht gehen wird. Hierzu versichert  das Unternehmen, eigens für dieses Projekt ein Hinweismanagement einzurichten, an das sich unserer Bürgerinnen und Bürger ggf. wenden können.


Die Bauarbeiten werden zunächst optisch für einen erheblichen Eingriff in das Landschaftsbild sorgen. Am Ende werden wir aber davon profitieren, das uns die Deponie als Gefahrenpotential für das Grundwasser genommen wird und sich auf dem Gelände wieder in einem gewissen Umfang ökologische Vielfalt entwickeln kann.


Über die veränderte Verkehrsführung während der Straßensperrung werden wir zeitnah informieren.


Ihr

Jörg Makel

Bürgermeister