Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail


 

14.11.2017 / w

n

 


23.10.2017 / w

NIENHAGEN    -    POLITIKER HOLEN MUSIK IN IHR HAUS

Seit über 80 Jahren kennen wir den  offiziellen Hausmusiktag, jetzt wird in Nienhagen dieser Name zum Programm. Erstmals haben sich gleich drei aktive Politiker des Rates bereit erklärt, ihr Wohnzimmer zum Konzertsaal zu gestalten und Gastgeber eines einmaligen Musikabends zu werden.

Den Anfang macht am Freitag, 24. November 2017 um 18:30 Bürgermeister Jörg Makel im Wohnzimmer in Nienhagen, Waldweg 52 a.  Die Gäste sind eingeladen zu einem "Flug der Gefühle"  mit Irina Janz (Gesang) und Konstantin Schneider (Gitarre und Gesang). Zu hören sind Evergreens, russische Romanzen und deutsche Lieder in verschiedenen Stilrichtungen.

Weiter geht es am Sonnabend, 13. Januar 2018 um 18:30 im Hause des Ratsmitgliedes Bernd Prasuhn in Nienhagen, Lerchenweg 19 A. Hier wird es  "Märchenhaft". Kirsten Höhlein (Flöte)  und Christian Höhlein (Erzähler) entführen die Gäste in die Welt der Trolle, bösen Königinnen, Prinzen und Feen. Tauchen Sie ein in einen stimmungsvollen Abend in der besonderen Atmosphäre eines Wohnzimmerkonzertes. Sie erleben ein wunderbares Märchen mit dazu passender Flötenmusik.

Zum dritten musikalischen Abend lädt dann die stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Binz ein.  Am Sonnabend, 17. Februar 2018 lässt sie ab 18:30 in ihrem Haus in der Dorfstraße 46 die Sehnsucht nach dem Frühling spüren.  In gemütlicher, privater Atmosphäre hören Sie Lieder, Arien und Klaviermusik von Klassik bis Musical. Neben der Gastgeberin selbst  verkürzen  Christiane Bolz (Klavier), Dilara Demir (Klavier), Georg Homann (Tenor) und Andrea Gerbracht (Sopran) die Zeit auf das Warten des Frühlings.

Der 10. März 2018 beschließt dann die erste Reihe dieser besonderen Wohnzimmerkonzerte. Dann wird der Sitzungssaal des Rathauses zum Wohnzimmer, in dem alle Künstler der ersten drei Konzerte zu sehen und zu hören sein werden.

Übrigens - zu jedem Konzert sprechen die Gastgeber persönliche Einladungen aus  -einige Plätze werden aber auch öffentlich angeboten. Wer sich also schon jetzt in eines der Wohnzimmer "einbuchen" möchte, meldet sich einfach bei den Gastgebern. Natürlich gibt es keine Eintrittsgelder  -  allein der Hut "geht" rum.

Gemeinde Nienhagen
Rosi Mikolaiczak - stellv. Bürgermeisterin