Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

NACHLESE zu besonderen Veranstaltungen

 


29.03.2018/SG

Hacheless 2018 Impressionen 1-5 Fotos zum Hacheless-2018-Event - siehe unterhalb des Textes!


 

 

Der Siegertext von Dilara Yükset  2018 jetzt  in voller Länge - klicken sie hier

Poetri-Slam HACHELESS 2018  in Nienhagen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Ich freue mich, Ihnen hiermit die Siegerin  Dilara Yüksel  und ihren Beitrag präsentieren zu können – Ein Text mit der Überschrift „Ehrenamt“, der die über 130 Besucher der Veranstaltung  endlos begeistert hat. Ich verneige mich vor dieser jungen Künstlerin  - ihr  Beitrag  hat für mich eine so hohe Aussagekraft und berührt bei jedem wiederholten Lesen aufs Neue.

Dilara Yüksel war hoffentlich nicht das letzte Mal bei uns in Nienhagen. /Jörg Makel.

-------------------------------------------------------------------------------

Poetry Text: © Dilara Yüksel
=====================================

Sie sitzt im Bett und liest langsam ihre Zeitung

Nachrichten sind ihr nicht mehr wichtig

So kriegt sie bloß ihre Zeit um

Ihre Hände steinalt

Sie ist gezeichnet vom Leben

Das Gemälde bröckelt langsam

Poröses Gewebe

Wo sie auch hinschaut, sie schaut auf weiße Wand,

ein kleiner Tisch, ein Stuhl, ein Schrank

Morgens kommt ihr Sohn, der ihr manchmal Essen bringt

Und ihre kleine Enkelin, die ihr Kindergartenlieder singt

Aber das sind nur 2 Stunden, ein Bruchteil vom ganzen Tag

Sie ist mager, blass und dürr, weil sie nichts mehr essen mag

Sie erinnert sich an Zeiten, weit vor dem Heute datiert

Und sie kriegt gar nicht mehr mit, wie sie ihr Gedächtnis verliert

Manchmal vergisst sie sogar, dass dieser Mann und dieses Kind

Für sie Sohn und Enkeltochter sind

Auf ihrem Nachtschränkchen steht eine Truhe,

darin der erste Lohn, Hochzeitsfotos, Kinderschuhe

eine Postkarte von Sylt, der erste Urlaub mit ihrem Mann,

eine golden überzogene Kette mit einem Anhänger daran,

Briefe und Urkunden verblichen und kraus,

Bundesjugendspiele, Kaufvertrag vom eignen Haus

Eine alte Uhr, längst zu ticken aufgegeben

Und so wartet sie in kahlen Wänden auf das Ende von ihrem Leben

SCHNITT


Auf einem Meer, wo Wellen und Herzen nur noch um die Wette schlagen

Frauen und Männer ihre eigenen und auch fremde Kinder tragen

Wo sich Menschenmengen jeden Tag halbieren

Kinder ihre Eltern, Eltern ihre Kinder und zuletzt sich selbst verlieren

Das sind all die Menschen, die Krieg und Terror kennen

Die wir alle nicht beim Namen, sondern „Eindringling“ und „Fremde“ nennen

Sie erinnern sich an Blitze, die sie vor ihrem Fenster sahen

An alle lauten Explosionen, die nicht zu überhören waren

An all die Stimmen und das bitterliche Weinen

unterbrochen von Panzerfäusten und Handgranaten

Sie alle lebten mal in Städten in Häusern mit Garten,

da war dieser Kirschbaum, unter dem sie immer saßen

Jetzt sitzen sie im Asylbewerberheim

Damals waren sie Teil einer großen Familie, heute sind sie ganz allein

Da sind Menschen, die Worte sagen in einer fremden Sprache

Und Menschen, die demonstrieren gegen sie auf offener Straße

Da sind Papiere und Ämter und alles so schwer zu begreifen

Da sind keine Handgranaten mehr, aber Handgreiflichkeiten

SCHNITT


In Regalen stehen CDs, Kassetten, Bücher,

Perücken, Tabletten und Tücher,

und Fotos,

Fotos von Menschen, die sie liebt und die sie nie vergisst

Fotos von Momenten, an die sie sich erinnert und die sie vermisst

Fotos von sich selbst in den allerschönsten Kleidern

Sie schwelgt in Erinnerung an die allerschönsten Zeiten

Dass sie vorbei sind, das schmerzt am meisten

Sie starrt mit müden Augen im Spiegel auf ihr kahles Haupt

Ausgefallene Haare auf dem Boden,

sie bückt sich, hebt sie auf

Eine Hand am Tropf,

die andere hält die Haare

zurück an ihren Kopf

Sie versucht zu lächeln mit all ihrer Kraft

Ihr Körper zerbrechlich, bald ist es geschafft

„Keine Macht dem Krebs, dafür alle Macht dem Leben

Hier hütet Gott und gibt dir seinen Segen“

Steht ganz vorn am Hauseingang auf einem kleinen Schild

Von Blumen bewachsen, daneben ein Bild

Und unter der religiösen Notiz

Geschrieben das Wort „Kinderhospiz“

SCHNITT


Und dann sind da wir und uns geht es gut

Wir haben ein Dach überm Kopf und auch an Essen genug

Wir haben Haare und noch unendlich viel Zeit

Wir erkennen unser Kind und wissen wie es heißt

Aber da ist ein Nachtschrank auf dem eine Truhe steht

Mit Schätzen aus einem Leben, das dem Ende entgegen geht

Und da sind Kinder, die zwar ihr Lachen behalten, aber ihre Zeit verlieren

Und Menschen, die Grenzen passieren,

Grenzen von fremden Ländern

Also nehmt euch bei den Händen

Und lasst uns gemeinsam was ändern.

Lasst uns Zeit geben, die wir vielleicht nicht zurückbekommen

Und es wird sich gut anfühlen,

lasst uns ihnen das Gefühl geben, sie werden ernst genommen

und es wird sich gut anfühlen

Helft, wo ihr helfen könnt und ist es nur bei kleinen Dingen,

ihnen zuzuhören oder sie zum Arzt zu bringen.

Du schenkst Zeit und Kraft, aber am meisten schenkst du Leben

Und sie nehmen dich an der Hand und werden es dir doppelt und dreifach wiedergeben.

Lasst sie Teil eurer Sprache werden und sie werden schöne Worte damit sagen

Lasst uns versuchen, wenn nicht hier auf Erden,

dass wir Frieden und Sonne wenigstens in unseren Herzen tragen.

 

Poetry-ENDE - Text: © Dilara Yüksel.

Foto der Siegerin:

 

Hacheless-Siegerin 2018: Dilara Yüksel

Hacheless 2018 Impressionen 1-5

 

Hacheless 2018 Impressionen 1-5

Hacheless 2018 Impressionen 1-5 Hacheless 2018 Impressionen 1-5

 

 

 

 


23.01.2018/HeHo

 

3. Bürger-Neujahrsempfang

Über 160 Gäste füllten den Hagensaal Nienhagen anlässlich des 3. Bürger-Neujahrsempfanges. Bürgermeister Jörg Makel konnte neben der Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann, dem Landtagsabgeordneten Jörn Schepelmann, Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Grube und der Bürgermeisterin aus Adelheidsdorf, Susanne Führer, zahlreiche Vertreter der Vereine und Verbände, aus der Wirtschaft und vor allem Bürgerinnen und Bürger aus Nienhagen begrüßen.
Ein lockeres Begrüßungsprogramm setzte besonders mit den von Lea May Tewes vorgetragenen Klavierstücken und einem von Kristina Fischer einfühlsam vorgetragenen poetischen Text ganz besondere Akzente.

Jörg Makel
Bürgermeister der Gemeinde Nienhagen

 

Lea May Tewes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kristina Fischer Bürgermeister Joerg Makel

 

 

 

 

 

 

 

 

Buergermeister


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gaeste

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


10.05.2017 / w

 

F1

 

F2

F2

F3

F5

F6

F8

F9

F111

F1111

F2222

FFFF33

F444

FF44

 


27.04.2017 / w

 

Die Gemeinde Nienhagen hat auch in diesem Jahr wieder Bürgerinnen und Bürger geeehrt, die sich um das Gemeinwohl verdient gemacht haben.

Gruppe

 

 

Richter

Ehepaar Annemarie und Ewald Richter helfen unkompliziert, sie verschwenden keine Zeit um nach Fehlern und Defiziten zu suchen – sondern handeln für eine Lösung. Sie sind dabei bereit, ein hohes Maß an Verantwortung zu übernehmen. Sie sind ein Beispiel  für familiäres Team-Work, das viele Tugenden zum Wohle der Allgemeinheit einsetzt.

 

 

Schmelzer

Frau Marga Schmelzer verkörpert  - stellvertretend für viele pflegende Angehörige - die Erfüllung partnerschaftlicher Versprechen, sich gegenseitig Hilfe und Stütze zu sein.  Sie hat sich den aus ihrer persönlichen Situation gegebenen  Aufgaben  gestellt und mit Mut, Kraft und Ausdauer  viele Hürden des Lebens genommen ohne dabei müde zu werden, auch noch über die Vereinsarbeit  der Gemeinschaft zu dienen.

 

Tafel

Das Team Tafel Nienhagen macht deutlich, dass Menschen erfolgreich  gemeinsam Ziele verwirklichen können und zukunftsfähig erhalten. Eine Gruppe von Menschen opfert freie Zeit,  um anderen das Leben und die eigene Versorgung etwas einfacher zu gestalten und stellt sich den daraus erwachsenden, durch Veränderung in der Gesellschaft  ergebenden neuen Herausforderungen.


 

 


04.04.2017 / w

Ostermarkt Nienhagen

Bereits zum 19. Mal hat die Gemeinde Nienhagen ihren nunmehr schon traditionellen Ostermarkt veranstaltet. Wiederum fanden viele Besucher den Weg in den Hagensaal am Rathaus Nienhagen. Das Angebot der Kunsthandwerker und Hobbykünstler war vielfältig und reichte von Dekorationsgegenständen zum Thema Ostern, über Frühlingsgestecke, Selbstgestricktes bis hin zu selbst zubereiteten erlesenen Köstlichkeiten. Für die kleinen Besucher gab es vor dem Hagensaal ein Kinderkarussell. Zufrieden zeigten sich am Ende Aussteller und Veranstalter über den gelungenen Tag.



 

15.03.2017 / w

KINDRERMORD  - Erinnerung an eine dunkele Geschichte

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger
Der Vortrag des  Journalisten und Buchautors Andreas Babel und Pastor Uwe Schmidt-Seffers  hat in der letzten Woche unseren Vortragssaal bis auf den letzten Platz gefüllt. Eine nach dem zweiten Weltkrieg noch in Celle namhafte und anerkannte Kinderärztin verantwortet die gezielte  Tötung mehrerer Kinder in der NS-Zeit - sie wird auf der einen Seite Mörderin gegenüber ihr wehrlosen Menschen, die aus ihrer Sicht wegen  körperlicher oder geistiger Behinderungen unwertes Leben darstellen - ist aber später  wohl auch wieder diejenige, die mit ihrer ärztlichen Kunst und ihrem Wissen anderen hilft.  
Während diese Ärztin den Tod von Kindern verantwortet, finden auch in Nienhagen  in einem kleinen Haus gegen Ende des zweiten Weltkrieges  mehrere Kinder den Tod. Sie werden als Säuglinge  einfach  nicht mehr versorgt und sterben. Gräber und eine Gedenktafel auf unserem Friedhof erinnern an sie. Es sind Kinder von Zwangsarbeiterinnen aus dem Landkreis Celle - die hier nicht einfach sterben, die (so würde man heute juristisch sagen) - durch Unterlassen getötet  (also auch ermordet ) werden.
Dass sich so viele Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Besuch des Vortrages den beiden Referenten - aber vor allem dem Thema soviel Aufmerksamkeit und Interesse gewidmet haben und zeitgleich deutlich gemacht haben, dass wir den Opfern unsere Erinnerung schenken und ihrer gedenken, hat mich sehr beeindruckt.
Es geht letztlich aber nicht nur darum, sich all dieser grausamen Dinge zu erinnern - es geht vor allem darum, alles zu tun, dass sich so etwas nie mehr wiederholen darf.

Ihr
Jörg Makel
Bürgermeister

 


 

28.06.2016/SG

Nienhagen feiert den neuen Wein 2016    (Fotos unterhalb des Textes)

Sonne und Regen waren die Festbegleiter

Vier Winzer, leckere Dinge vom Grill, Käsespiese von den Mitarbeitern unserer Tafel,  Musik von der Band um Rene Gilly, dem Shanty-Chor Celle und zwei Disc-Jockeys  - der Rahmen für das diesjährige Weinfest war wieder perfekt.  Auch die urigen Weintische waren zahlreich da,  geliefert von unserer Bundeswehr- Partnerschaftsstaffel aus Wietzenbruch und aufgestellt von fleissigen Händen des Bauhofes. Sorgenvolle Blicke in den Himmel waren letztlich unbegründet - der erste Abend bot perfekte Atmosphäre bei angenehmen Temperaturen und nach langen Regenschauern am Sonnabend war es am Abend auch wieder trocken - zumindest bis in den späten Abend.

Als Bürgermeister unseres Dorfes danke ich allen fleissigen Händen, die dieses Fest mal wieder perfekt organisiert haben - vor allem meiner Stellvertreterin, die ihr ja alle als  "ROSI" kennt - aber natürlich Euch allen, die ihr dieses Fest besucht  und ihm diese Tolle Stimmung verliehen habt.

Euer

Jörg Makel
Bürgermeister

 

Nienhagen b.Celle -Weinfest 2016 (1)

Nienhagen b.Celle -Weinfest 2016 (2)

Nienhagen b.Celle -Weinfest 2016 (3)

 

 


 

Im Archiv: Sie finden unter folgenden Links: Veranstaltungen & Veranstaltungsankündigungen der vergangenen Jahre sowie Nachlese Berichte dazu