Aktuelles

aus Nienhagen

Nienhagen - Wie Deponie zum Natur-Erlebnisraum wird….

Jede Form der Industrie hinterlässt ihre Spuren.  Mag Erdöl für eine Epoche der Segen für Nienhagen gewesen sein, so hat die Förderung aber auch dazu geführt, dass Rückstände aus dieser Zeit heute noch in der Landschaft zu sehen sind.

Ein Beispiel dafür ist auch eine ehemalige Lagerstätte zwischen Nienhagen und Nienhorst. Ein Platz, auf dem u.a. Bohrschlämme und andere Stoffe abgelagert und vor jetzt fast zehn Jahren in einem bergbaurechtlichen Verfahren von der EXXON-Mobil abgedeckt wurden. Der Deponiekörper unterliegt weiterhin der Überwachung und wird auch gepflegt.  Allerdings haben wir uns mit der EXXON-Mobil auf eine mehr extensive Pflege verständigt und damit der Natur Raum gegeben, sich zu entwickeln.  Seit einem Jahr erfolgt durch Herrn Rolf Jantz jetzt eine begleitende Untersuchung zur Entwicklung von Flora und Fauna und nach den ersten vorliegenden Ergebnissen können wir in Teilbereichen der Deponie eine sehr interessante Entwicklung feststellen. Es siedeln sich zunehmend auch zum Teil seltene Pflanzen und Insektenarten an, vor allem dort, wo in Absprache mit der EXXON-Mobil gleich mit Modellierung der Deponie eine Magerfläche - also ein Bereich mit Bodenauftrag ohne wesentliche Nährstoffe- eingebracht wurde.

Wenn wir heute über diese Fläche gehen, erkennt man im Gegensatz zu den anderen Bereichen den Reichtum an unterschiedlichen Pflanzen und das erhöhte Vorkommen von Hummeln, Bienen und Schmetterlingen. Aus dieser Sicht ist es zwar gut, dass wir vor zehn Jahren mit der Exxon diesen Bereich so gestaltet haben, bedauerlich ist, dass nicht der gesamte obere Bereich der Deponie damals so angelegt wurde.

Dennoch:  Die damaligen Arbeiten sind im Zuge umfangreicher Gespräche zwischen der Exxon-Mobil und der Gemeinde entstanden und nach vielen Jahren zeigt sich ein überzeugendes Ergebnis der Bemühungen.

Um auf all diese Besonderheit hinzuweisen, haben wir jetzt am Rande der Deponie eine Info-Tafel aufgestellt. Sie zeigt, was Industrie-Kultur bewirken kann und welche Pflanzen, Insekten und Vögel u.a. von Rolf Jantz hier festgestellt und in beeindruckenden Fotoaufnahmen dokumentiert sind.

 

Zum Foto:

Rolf Jantz und Bürgermeister Jörg Makel stellen die Info-Tafel vor, die ein Ergebnis der Kooperation zwischen Gemeinde Nienhagen und EXXON-Mobil dokumentiert.

 

Jörg Makel
Bürgermeister der Gemeinde Nienhagen

veröffentlicht am

Zurück

Nienhagen entdecken

Diese Karte verwendet Google Maps. Wenn Sie auf diesen Text klicken wird eine Verbindung zu den Google Servern hergestellt, wobei zwangsläufig Ihre IP-Adresse übermittelt wird. Sie erklären Sich durch einen Klick auf diesen Text damit einverstanden und akzeptieren die Datenschutzbestimmungen von Google (nachzulesen auf www.google.de/datenschutz).