Bekanntmachungen

aus Nienhagen

Ferienaktionen 2020

Chillen im Baum

In den Corona Zeiten konnte kein „Frühstück im Baum“ stattfinden, daraus wurde dann „Chillen im Baum“. Gleich zweimal wurde die Aktion angeboten, zu Beginn der Ferien und am Ende. Jeweils einmal für die Kleinen und einmal für die Großen mit einer größeren Teilnehmerzahl. Es wurde auch ein anderer Baum ausgewählt und es wurden in dem Baum Hängematte aufgehängt. Durch die Erfahrung aus Frühstück im Baum zeigte sich, dass die Teilnehmer nur genügend Zeit brauchten, um den Baum selbständig zu erklimmen. Es schafften alle Teilnehmer ohne Hilfe und es musste nur einer die Hängematte ausprobieren und schon war das chillen in den Hängematten für alle angesagt. Das Angebot war ein voller Erfolg, die Kinder chillten sich im Baum und Hängematte und es fand ein reger Austausch unter ihnen statt. Die Stunde, die angesetzt war, war viel zu kurz und im nächsten Jahr wird sie auf jedem Fall verlängert.

 

 

Bob der Baumeister

Wir brauchten für die Jugendhütte auf dem Jugendplatz „NienJA Islands“ ein neues Dach. Warum dann nicht eine Ferienpassaktion „Bob der Baumeister“ wir bauen ein Dach. An zwei Tagen fand vormittags ein Ferienangebot dafür statt. Am ersten Tag wurden vormittags von den Kindern des Angebotes die neuen Balken mehrmals gestrichen, diese wurden am Nachmittag von den Jugendlichen auf dem Dach angeschraubt. Des Weiteren legten sie schon mal für das Angebot am folgenden Tag, die OSB Platten auf das Dach. Am zweite Tag hieß es für die Kinder verlegen und anschrauben der OSB Platten. Die Restarbeiten die Dachpappe auf das Dach zu nageln erledigten dann wieder die Jugendlichen nach dem Ferienangebot.

Das Angebot war für Kinder, in Zusammenarbeit und Unterstützung mit den Jugendlichen. Jetzt hat der Jugendplatz wieder einen regendichten Unterstand.

 

 

Batiken

„Hat schon eine von euch Batiken gemacht?“, fragt Christine, Jugendpflegerin des Jugendtreffs in Nienhagen, in die Runde. Früher hat Mama das mal gemacht und mir ihr T-Shirt gezeigt. Das sieht richtig schön aus. So eins möchte ich heute auch machen“, erklärt eins der teilnehmenden Mädchen.

Und so werden nach und nach viele unterschiedliche mitgebrachte Kleidungsstücke aus den Taschen geholt. Noch sind alle T-Shirts, Hosen und Socken weiß, abends sollen sie in neuen Farben und Mustern strahlen.

„Um tolle Muster zu machen, macht man zuerst irgendwo auf dem Shirt einen Knoten. Der kann dann mit dem Garn umwickelt werden,“ erklärt Christine von der Jugendpflege. „Die Stellen, die eingedreht oder umwickelt sind, bleiben später hell oder ganz weiß. So entstehen die schönen Muster“, weiß eine Teilnehmerin. Sie war vergangenes Jahr schon bei der Ferienpass-Aktion dabei und trägt heute ihr angefertigtes Shirt von damals.

Nachdem alle Knoten gesetzt und Garnstücke eingewickelt sind, kann es losgehen. Begeistert tunken die jungen Künstler ihre Kleidungsstücke in die Farbeimer. Ob Gelb, Grün, Rot, Blau oder Orange: Jeder findet seine Lieblingsfarben. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Voller Fantasie machen sich die Kinder ans Werk...

Mit einem Stock werden die Kleidungsstücke in der Farbe hin- und her bewegt. Für den einen oder anderen Nachwuchsdesigner sind die Einwirkzeiten von 20 Minuten schon sehr lang und so beantwortet Christine am Nachmittag zigmal die Frage: „Wie lange muss das noch einwirken?“.

Nachdem dann die Zeit rum und alle mit ihren Einfärbungen zufrieden sind, müssen die Stücke noch ausgespült werden. Die Farbe soll ja schließlich lange halten.

Dann endlich ist es soweit. Bänder und Knoten können gelöst werden. Die Kinder fiebern neugierig dem Ergebnis ihrer bisherigen Arbeit entgegen und nun kann das Kunstwerk komplett bestaunt werden. Auf einem Wäscheständer des Nienhagener Jugendtreffs hängen letztlich mehr als zehn selbst gestaltete Kleidungsstücke zum Trocknen.

 

 

Klang- und Lichterreise

Am Freitag den 07.08.2020 war es schon fast zu warm für den Aufbau aber für die Klang- und Lichterreise war es die perfekte lauschige Nacht. Schon beim Aufbau kam die Pracht für einige Spaziergänger zur Geltung. Mit Micro- und langen Stäben, kleinen und großen Kreisen und Blumen wurden visuell die Sinne auf der Strecke angeregt. Hinzu kam die auditive Wahrnehmung, indem auf der Strecke ein Trommler und Didgeridoo Spieler auf die Besucher warteten.

Von 22:00 – 23:00 Uhr hieß es dann: Los, am Start der Reise. Mit einer kleinen Einweisung, wurden alle Teilnehmer ruhig und ohne Licht auf die Reise geschickt, mit dem Hinweis, dass niemand erschreckt wird und man nur sein eigener Gegner ist und die Fantasie einem die Streiche spielt.

Das Angebot war kostenlos, ohne Anmeldung und konnte im Familienverbund besucht werden. Es fanden sich mehrere Familien zur Reise ein und waren sehr gespannt was auf sie zukommen wird. Da ich am Start und Ziel stand, kann ich nur sagen, die neugierigen und erwartungsvollen Blicke beim Start und die zufrieden lachenden Gesichter am Ziel, veranlassen uns auf jedem Fall erneut, im nächsten Jahr im Ferienpass eine Klang- und Lichterreise anzubieten.

 

 

Wir suchen einen Schatz

Auch in diesem Jahr hat sich der Waldkindergarten an der Ferienaktion beteiligt. Leider mussten wir auch hier eine „abgeschwächte“ Version ausarbeiten. Somit hieß es von 11:00 – 12:00 Uhr: Wir suchen einen Schatz!“.

Nachdem alle Kinder sich die Hände gewaschen hatten, ging es gleich los. Der Weg in den Wald wurde noch kurz erklärt, aber ab dann waren die Kinder auf sich gestellt. Alle Karten mussten gefunden werden und die Aufgaben gelöst werden. Erst am Ende durfte dann Ausschau nach dem Schatz gehalten werden. Da dieser nicht auf dem Boden zu finden war, wurde etwas länger gesucht. Schlussendlich haben die Kinder aber alle ihren eigenen kleinen Schatz mit nach Hause nehmen dürfen.

 

 

Nagelbilder

„Wer kann sich denn vorstellen, was Nagelbilder sind?“ Der ein oder andere Arm ging in die Höhe. „Wir haben das in der Schule schon einmal gemacht,“ sagte eine Teilnehmerin. Einen kleinen Unterschied gab es aber dennoch. Wir bemalten unsere 30 x 30 cm großen Holzplatten zu erst. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Während diese dann an der frischen Luft trockneten, durfte jedes Kind etwas aufmalen, dass sie/er dann mit Nägeln auf die Platten bringen durften. Manche setzten die Nägel ganz dicht aneinander; andere ließen etwas mehr Platz dazwischen. Auf jeden Fall war bei allen gut zu erkennen, was es darstellen sollte. Die Lautstärke kann sich wohl jeder vorstellen, wenn mehrere Kinder gleichzeitig am hämmern sind…. Nachdem alle Nägel fest waren, suchten sich die Kinder noch eine Kordel aus Satin aus und verbanden alle Nägel miteinander. So entstanden schicke Kunstwerke und jedes Kind ging mit einem Strahlen nach Hause.

 

 

Hip Hop

Die Tanzbox aus Nienhagen ließ es sich auch nicht nehmen, in den Sommerferien einen Hip Hop Kurs anzubieten. Mit ganz viel Abstand wurde sich erst einmal aufgewärmt. Danach wurden verschiedene „Moves“ einstudiert, so dass zum Schluss ein kompletter Tanz entstand. Es ist immer wieder erstaunlich, was mit Musik erreicht werden kann.

 

 

 

Wir danken in diesem Jahr besonders unserem Diakon, der Modellsportvereinigung, der Tanzbox und dem Waldkindergarten, die trotz der schwierigen und angespannten Lage mit uns zusammen für die Kinder in den Ferien etwas auf die Beine gestellt haben. Wir hoffen, dass es im nächsten Jahr wieder etwas „normaler“ in die Sommerferien geht.

 Christine Göth und Soenke Binder

Jugendpflege Nienhagen

veröffentlicht am

Zurück

Nienhagen entdecken

Diese Karte verwendet Google Maps. Wenn Sie auf diesen Text klicken wird eine Verbindung zu den Google Servern hergestellt, wobei zwangsläufig Ihre IP-Adresse übermittelt wird. Sie erklären Sich durch einen Klick auf diesen Text damit einverstanden und akzeptieren die Datenschutzbestimmungen von Google (nachzulesen auf www.google.de/datenschutz).